Goldenes Öl: CBD und Curcumin vereint

Artikel teilen

CBD und Curcumin: Wertvolle Inhaltsstoffe aus Hanf und Kurkuma

Das Gewürz Kurkuma kennt man vor allem aus intensivgelben Currys und seit einigen Jahren auch als wichtigste Zutat für eine Goldene Milch. Für den schönen Farbton des Kurkumas ist sein Inhaltsstoff Curcumin verantwortlich – ein Pflanzenstoff, der unter anderem antioxidativ wirkt und zum Beispiel viel Gutes für Zellen, Gelenke und den Darm bewirken kann. Man könnte sagen: Curcumin ist im Kurkuma das, was das CBD im Hanf ist: ein Inhaltsstoff mit vielen guten Eigenschaften, die wir noch gar nicht alle erforscht haben. Was liegt also näher, als die beiden in einem Produkt zusammenzuführen und so in den Genuss der Vorteile sowohl von CBD als auch von Curcumin zu kommen?

Was ist Kurkuma eigentlich?

Kurkuma ist eine im südlichen Asien beheimatete Pflanze, die zu den Ingwergewächsen gehört. Sie ist also mit dem Ingwer verwandt und genau wie bei ihm wird bei Kurkuma die Wurzel als Gewürz verwendet. Geschmacklich sind die beiden Pflanzen allerdings sehr unterschiedlich. Während Ingwer vor allem für seine frische Schärfe bekannt ist, zeichnet sich Kurkuma durch einen leicht bitteren Geschmack und nur schwache scharfe und süße Noten aus.

In Indien ist Kurkuma nicht nur als Bestandteil vieler Currymischungen in der Küche beliebt, sondern wird auch seit Jahrtausenden als Heilpflanze im Ayurveda verwendet. In der modernen Medizin ist man heute ebenfalls auf das Kurkuma und seine Inhaltsstoffe, die Curcuminoide, aufmerksam geworden, unter denen besonders Curcumin das Interesse der Forschung geweckt hat.

Wofür kann Curcumin aus Kurkuma gut sein?

Sicher wird es noch einige Jahre dauern, bis die Wissenschaft alle Geheimnisse des Stoffs Curcumin entschlüsselt hat. Aber erste Forschungsergebnisse und die Erfahrungsberichte von AnwenderInnen lassen viel Gutes erwarten. Vor allem ist Curcumin ein starkes Antioxidans, das die Zellen schützen kann und entzündungshemmend wirkt. Zu den vielen anderen Anwendungsgebieten, – in den Menschen schon gute Erfahrungen gesammelt haben oder WissenschaftlerInnen Potenzial für Curcumin sehen, – gehören:

  • Magen- und Darmbeschwerden: bei Verdauungsstörungen und Übelkeit genauso wie bei Appetitlosigkeit oder Völlegefühl
  • Entzündliche Gelenkerkrankungen
  • Hautprobleme
  • Probleme mit Übergewicht und Krankheiten, die als Folge davon entstehen
  • Angststörungen und andere psychologische Beschwerden
  • Periodenschmerzen
  • Möglicherweise: Verlangsamung der Bildung von Krebstumoren
  • Möglicherweise: Verzögerung des Entstehens von Alzheimer

Gerade die beiden letzten Punkte müssen noch eingehend erforscht werden, aber es gibt Hinweise darauf, dass Curcumin das Wuchern von Krebszellen eindämmen und den Kraftverlust von Gehirnzellen im Alter verlangsamt, was wiederum die Entstehung von Alzheimer hinauszögern könnte.

Was man heute auf jeden Fall schon sieht, ist, dass die Anwendungsbereiche von Curcumin und CBD sich teilweise überschneiden und ergänzen. Warum also nicht die Kraft der beiden Pflanzenstoffe in einem Öl vereinen?

CBD und Curcumin für dein körperliches und seelisches Wohlbefinden

Die Kombination von CBD und Curcumin aus Tumeric, wie Kurkuma im Englischen genannt wird, ist eine gute Idee für alle, die sich rundum wohlfühlen wollen. Beide Pflanzenstoffe können entzündungshemmend und antioxidativ wirken. Curcumin hat zusätzlich die oben beschriebenen Vorteile, und CBD erweitert dieses Spektrum noch um mögliche Benefits wie Hilfe bei Schlafproblemen, Kopfschmerzen und vieles mehr. Unter anderem empfiehlt sich die Mischung aus CBD Öl mit Kurkumabestandteilen besonders

  • wenn du dich nach einem Workout schneller erholen willst
  • um sich weniger gestresst zu fühlen
  • bei Entzündungen
  • gegen Ängste
  • zur Entspannung bei Periodenschmerzen

Damit jeder und jede das passende Öl für sich findet, haben wir Mischungen mit Konzentrationen von 5 %, 10 % oder 15 % CBD im Sortiment. Gerade wenn mehrere der oben genannten Themen für dich relevant sind, kann die Kombination aus beiden Pflanzenstoffen sehr unterstützend für dein System sein. Wenn dich vor allem Schlafprobleme plagen, könnte aber auch das Hanfgeflüster CBD-Öl mit Melatonin helfen. Für alle SportlerInnen, die CBD vor allem für die Erholung nach intensiven Workouts nutzen möchten, ist unser CBD Öl Sport das Richtige.

Quellenangabe:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/gewuerz-mit-heilkraft-423262

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trustpilot