Arzt mit Herzgrafik

Kann Hanföl Herzerkrankungen bekämpfen?

Artikel teilen

Hanföl zur Behandlung von Herzerkrankungen

Wie Hanföl dir helfen kann Herzerkrankungen vorzubeugen bzw. diese zu lindern, erfährt du in diesem Artikel. Das Herz stellt für nahezu alle Lebewesen den lebenserhaltenden Motor dar. Wenn das Herz erkrankt, führt dies unbehandelt zu einer eingeschränkten Lebensqualität oder sogar zum Tod. Auffälligkeiten die das Herz betreffen, sollten daher immer unverzüglich von einem Facharzt untersucht werden. Kardiovaskuläre Erkrankungen sind in unserer Gesellschaft sehr häufig und die Ursachen dafür vielfältig. Häufig sind Herzerkrankungen angeboren, allerdings gibt es auch andere Fälle, in denen Menschen aufgrund von schlechten Angewohnheiten, wie z.B. Rauchen, Bewegungsmangel oder einer unausgewogenen Ernährung an Herzerkrankungen leiden. Auch bei dauerhaftem Stress oder entzündlichen Erkrankungen, wie einer nicht-auskurierten Erkältung, kann es zu Herzerkrankungen kommen.

Bemerkbar machen können sich Herzprobleme zum Beispiel durch ein sich wiederholendes Stechen in der Brust, einen stark schwankenden Kreislauf oder ein plötzliches Ziehen im linken Oberarm. Allerdings können Herzprobleme auch unbemerkt bleiben bzw. auftreten. Zu den bekanntesten Herzproblemen zählt zum Beispiel das Vorhofflimmern.

Die Behandlung von Herzerkrankungen ist im Vergleich zu anderen Arten von Krankheiten besonders kritisch. Die Behandlungsmöglichkeiten hängen sehr stark von der Art der Herzerkrankungen ab, die eine Person hat. Es ist jedoch eine Tendenz zur Verwendung von Cannabis als Alternative zu verschreibungspflichtigen Medikamenten zu vermerken. Nicht zuletzt dadurch, dass konventionelle Medikamente mit einer Reihe von Nebenwirkungen verbunden sind.

 

 

Auswirkung von Hanföl auf das Herz

Bei leichten Herzerkrankungen kann Hanföl durchaus ein potentielles Mittel darstellen, um die Symptomatik zu lindern. Hanföl hat generell zwar eher eine neurologische Wirkung als einen direkten Einfluss auf die Herz-Kreislauf Funktion des Körpers, das bedeutet allerdings nicht, dass Hanf-Öl nicht für die Behandlung von kardiovaskulären Problemen genutzt werden kann, da die aktuelle medizinische Forschung auf einen potenziellen Nutzen von Hanföl als Behandlungsmittel bei verschiedenen kardiovaskulären und autoimmunen Erkrankungen hindeutet. CBD kann dabei aus vielerlei Hinsicht eine äußerst positive Wirkung aufzeigen. Denn genauso komplex, wie sich unser Herz-Kreislaufsystem zeigt, verhält es sich auch mit dem breitgefächerten Wirkungsspektrum von Hanföl.

Ist der Herzmuskel durch eine Entzündung belastet, so kann Cannabidiol hier entzündungshemmend wirken. Wird die Ursache durch eine Fettleibigkeit bedingt, kann Hanf Öl beim Abnehmen unterstützend wirken. Ist der Grund für Herzprobleme auf eine Durchblutungsstörung zurückzuführen, so kann es helfen die Arterien zu erweitern. Wenn die Ursache hingegen auf einer psychischen Erkrankung, wie Dauerstress oder Depressionen beruht, erweist sich Cannabidiol auch hier als vielversprechendes Mittel. Des Weiteren kann Hanf-Öl auch prophylaktisch wirken, was bedeutet, dass bei einer regelmäßigen Einnahme Entzündungsherde und psychische Belastungen vorgebeugt bzw. im Keim erstickt werden können. Denn Herzprobleme sind oft ein Endresultat anderer Unregelmäßigkeiten unseres Körpers.

Viele Herzpatienten haben bereits darüber berichtet, dass sich Hanföl als Begleitmedikament äußerst unterstützend bei der Genesung gezeigt hat. Bislang sind zudem keine weiteren Wechsel- oder Nebenwirkungen bekannt.

Hanfgeflüster CBD Öl 10%

Wirkung von Cannabidiol auf den Blutdruck 

Bluthochdruck ist einer der häufigsten Gründe für einen Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenerkrankungen. Das Wissen, wie man Bluthochdruck bekämpft und senkt, kann Menschen helfen ein längeres Leben zu führen. Zu den Präventionsmöglichkeiten gehören eine gesündere Ernährung, allgemein körperlich aktiver zu sein und Stress zu senken.

An dieser Stelle kommt das Hanföl ins Spiel. Eine Studie aus dem Jahr 2017, die den Zusammenhang zwischen Hanf-Öl und Blutdruck untersuchte, ergab, dass Hanföl in Dosen dazu beitrug, den systolischen und diastolischen Blutdruck von 10 männlichen Probanden im Vergleich zu einem Placebo zu senken. Wenn es darum ging, nach der Hanföl-Dosierung einen mentalen Stresstest an einem Computer durchzuführen, senkte sich der Blutdruck der Probanden sowohl in der Vor- als auch in der Nachbeobachtungszeit.

Andere Studien an Mäusen haben gezeigt, dass sich Hanf-Öl in unterschiedlichster Weise als Behandlungsmittel bei stressbedingten Herz-Kreislauf-Erkrankungen auswirken kann. Denn Cannabinoide haben eine direkte Wirkung auf das Gefäßsystem. Hanföl kann die Spannung der Blutgefäße reduzieren, wodurch die Adern flexibler und weiter werden. So können Nährstoffe besser transportiert und Verengungen oder Blockaden vermieden werden. Viele Fälle von Bluthochdruck sind stressbedingt, was auf lange Sicht zu schwerwiegenden körperlichen Folgen führen kann und sogar das Risiko für Herzinfarkte erhöhen. Die stresslösende Wirkung von Hanf-Öl trägt dazu bei, dies zu vermeiden.

Bevor du mit der Verwendung von Hanföl für einen bestimmten Zweck beginnst, solltest du verstehen, dass Hanföl bei regelmäßiger Anwendung am effektivsten ist. Obwohl es auch zur Behandlung akuter Probleme eingesetzt werden kann, dient es in erster Linie zur Vorbeugung.

Blutdruck-Messgerät bei Herzerkrankungen

Hanföl bei Herzrhythmusstörungen

Eine Herzrhythmusstörung (Arrhythmie) tritt auf, wenn das Herz entweder zu früh, zu schnell, zu langsam oder zu unregelmäßig schlägt. Meistens sind Arrhythmien völlig harmlos, wenn der Herzschlag allerdings außergewöhnlich unregelmäßig ist, kann es zu ernsthaften Problemen kommen.

Es ist noch nicht hundertprozentig sicher, inwieweit Hanf Öl bei der Behandlung von Arrhythmien wirksam ist. Allerdings wird angenommen, dass das Endocannabinoid 2-AG eine entscheidende Rolle spielt. Hier bedarf es weiterer Forschung, um diese Schlussfolgerung zu bestätigen.

Allgemein sind bei Herzerkrankungen Produkte mit einem hohen CBD Anteil von mindestens 10% zu empfehlen. Das Öl kann vom Körper besonders gut aufgenommen werden und sollte zweimal täglich verwendet werden.

Fazit

Während Hanföl weiterhin in zahlreichen therapeutischen und medizinischen Anwendungen erforscht wird, beweisen die sich abzeichnenden Resultate, dass es zusätzlich zu seinen anderen Einsatzgebieten, eine unterstützende Behandlung gegen Herzerkrankungen darstellen kann.

Zu unseren CBD Produkten kommst du hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.