Frau nimmt Hanfgeflüster CBD Öl ein

CBD Wirkungsdauer – Wie schnell und wie lange wirkt CBD?

Zuletzt geändert von Lena Grammling am

Immer mehr Menschen entdecken die vielfältigen gesundheitlichen Vorteile der Cannabispflanze und greifen zu verschiedenen CBD-Produkten. Keine Sorge, CBD (Cannabidiol) ist nicht psychoaktiv wie THC (Tetrahydrocannabinol) und hat keine berauschende Wirkung. Wenn du dich für die Nutzung von CBD zur Regulierung von Schlaf, Stimmung, Schmerzen und Immunfunktion interessierst, bist du hier genau richtig. In diesem Artikel geben wir dir einen Überblick über die Wirkungsdauer von CBD und erklären dir alles, was du in diesem Zusammenhang wissen solltest. Wie schnell du mit der Wirkung rechnen kannst und wie lange diese anhält, erfährst du hier.

Allgemeines zur CBD Wirkung

Die Cannabispflanze wird schon seit der Antike wegen ihrer medizinischen und industriellen Vorteile angebaut – Cannabis Sativa und Cannabis Indica sind dabei die beiden Hauptarten.1 Beim Anbau der Pflanze können verschiedene Sorten gezüchtet werden, die unterschiedliche Mengen an THC und CBD enthalten. Hanfpflanzen werden insbesondere wegen ihrer Fasern und des hohen CBD-Gehalts angebaut, der extrahiert und zu Öl weiterverarbeitet werden kann.2 Dabei gilt: Um als legal klassifiziert zu werden, darf industrieller Hanf nicht mehr als 0,3% THC enthalten. 3

Bei der Wirkung von CBD spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, darunter die Konsumform wie CBD-Öl, Kapseln, Cremen oder Inhalation. Außerdem kommt es bei natürlichen Behandlungsalternativen wie der Hanfpflanze auch immer auf die individuellen Körperreaktionen an. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf bestimmte Substanzen, sodass deine Erfahrung möglicherweise von den Berichten anderer im Internet abweicht. Da es kein universelles Dosierungsprotokoll gibt, kannst du auf einem experimentellen Wege herausfinden, wie die passende Menge für dich aussieht.

Wie schnell wirkt CBD?

Die Wirkungsdauer von CBD ist ein wichtiger Aspekt, speziell wenn man natürliche Heilmethoden in Betracht zieht. Im Gegensatz zur westlichen Medizin basieren natürliche Ansätze oft auf ganzheitlichen Prinzipien. CBD interagiert auf subtile Weise mit deinem Körper und seine Wirkung kann je nach Einnahmemethode variieren. Es ist wichtig zu beachten, dass die Geschwindigkeit und Dauer der Wirkung von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden können, wie etwa der individuellen Stoffwechselrate und Dosierung.

Je nach Konsumform kannst du die folgenden Werte als Richtlinie heranziehen:

  • Bei sublingualer Anwendung, also durch Einnehmen unter die Zunge, kann die CBD-Öl-Wirkungsdauer bereits nach etwa 15 bis 30 Minuten spürbar sein, da die Wirkstoffe direkt über die Mundschleimhaut in deinen Blutkreislauf gelangen.

  • Bei oralen CBD-Produkten wie Kapseln oder Gummis dauert es hingegen länger, etwa 30 Minuten bis zu 2 Stunden. Das CBD muss erst den Verdauungstrakt passieren, bevor es vom Körper aufgenommen wird.
  • Inhalative Methoden wie das Rauchen (oder Verdampfen, Vaporizer) von CBD wirken in der Regel am schnellsten, da das CBD direkt in deine Lunge gelangt und von dort aus in den Blutkreislauf kommt – oft innerhalb von nur wenigen Minuten.
  • CBD-haltige Cremes sowie Kosmetikprodukte bieten innerhalb von etwa 15 Minuten lokale Linderung. Sie werden direkt auf die Haut aufgetragen und das CBD wird transdermal aufgenommen.4 

Wie lange wirkt CBD-Öl?

Die CBD Wirkungsdauer im Körper ist ein komplexer Prozess, der von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Nachdem du Cannabidiol eingenommen hast, gelangt es ziemlich schnell in dein Blutplasma. Etwa vier bis fünf Stunden später erreicht es seinen Höhepunkt und bleibt dann für ungefähr zwei bis vier Stunden aktiv. Natürlich kann diese Zeit variieren, was von deinem Stoffwechsel und der eingenommenen Dosis abhängt.

CBD kann nach ein paar Tagen regelmäßiger Einnahme einen sogenannten "Steady-State" erreichen, was bedeutet, dass sich die Konzentration im Körper stabilisiert. Dies geschieht normalerweise nach etwa zwei Tagen. Es ist daher wichtig darauf zu achten, eine konsequente Dosierung einzuhalten, um dieses Gleichgewicht aufrechterhalten zu können. Außerdem beeinflusst die Art der Ernährung die Wirkungsdauer von CBD. Eine fettige Mahlzeit kann die Wirkung beispielsweise verlängern.5

 

Zwei Frauen die Hanfgeflüster CBD Öle in ihren Händen halten

Die richtige Dosierung: Sei experimentierfreudig 

Die optimale CBD-Öl-Konzentration und Dosierung hängen immer von individuellen Faktoren und dem beabsichtigten Verwendungszweck ab. Für den Einstieg bewährt es sich immer, langsam anzufangen und sich langsam zu steigern. Beginne daher am besten mit einer niedrigen Dosis und steigere sie allmählich, bis du die gewünschte Wirkung spürst.

Du fragst dich, ob eine CBD-Überdosis möglich ist? Die Besorgnis darüber entsteht oft aufgrund der Assoziation von CBD mit THC, einem anderen Cannabinoid, das in der Hanfpflanze vorkommt und eher bekannt ist. Im Gegensatz zu CBD hat THC psychoaktive Eigenschaften und kann daher tatsächlich überdosiert werden. Eine klassische Überdosierung von CBD ist jedoch nicht möglich. Wissenschaftliche Berichte deuten beispielsweise darauf hin, dass Dosierungen von bis zu 1500 mg pro Tag grundsätzlich gut verträglich sind.7

Potenzielle langfristige Effekte von Cannabidiol

Die Wirkung von CBD wird durch seine Interaktion mit unserem körpereigenen Endocannabinoid-System (ECS) ermöglicht. Dieses System fungiert als regulatorisches Netzwerk im Körper, das verschiedene physiologische Prozesse steuert. CBD kann zum Beispiel den Spiegel eines bestimmten körpereigenen Cannabinoids namens Anandamid erhöhen und seinen Abbau verlangsamen. Eine Studie aus dem Jahr 2015 konnte belegen, dass dadurch die Wirkung von CBD verstärkt und verlängert wird, was besonders bei der Behandlung von neurologischen Störungen wie Epilepsie von Vorteil sein kann.6 Diese Wechselwirkung mit dem Endocannabinoid-System ermöglicht es CBD, nicht nur kurzfristige, sondern auch langfristige positive Effekte auf die Gesundheit auszuüben.

Tipps zur richtigen CBD Einnahme

Selbst wenn CBD immer populärer wird und die Einnahme als unbedenklich gilt, ist es wichtig, sich umfassend über dieses Naturprodukt zu informieren. Die richtige Dosierung und Einnahmeform können einen großen Unterschied in Bezug auf die Wirkung und die potenziellen Vorteile von CBD-Produkten ausmachen. Vor allem für Anfänger kann die Vielzahl an Produkten und Dosierungsmöglichkeiten überwältigend sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, einige grundlegende Richtlinien zu beachten.

Hier kommen daher einige Tipps, die für deine CBD-Erfahrung hilfreich sein können:

  • Beginne mit niedriger Konzentration: Starte mit einem CBD-Öl mit niedriger Konzentration und steigere die Dosierung bei Bedarf.
  • Mikrodosierungen: Mikrodosierungen von 0,5 bis 20 mg pro Tag können das allgemeine Wohlbefinden fördern.
  • Wähle die richtige Einnahmeform: Die Wahl der Einnahmeform ist entscheidend, da jede seine Vor- und Nachteile aufweist. Entscheide dich zwischen CBD-Öl/Spray (sublingual), CBD-Kapseln (oral), CBD-Cremes (topisch) oder CBD-Vaporizer (inhalierend) – je nach deinen Bedürfnissen.
  • Achte auf Produktqualität: Wähle Produkte von seriösen Herstellern mit niedrigem THC-Gehalt und Zertifikaten zur Qualitätssicherung.
  • Vermeide gleichzeitige Einnahme: Vermeide die gleichzeitige Einnahme mehrerer CBD-Produkte, um unerwartete Nebeneffekte zu verhindern.
  • Beachte Wechselwirkungen: Berücksichtige mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, vor allem mit Blutdruckmedikamenten. Wenn du dir unsicher bist, konsultiere am besten einen Arzt oder einen Apotheker.

Fazit

Am Ende lässt sich sagen, dass CBD eine vielversprechende natürliche Option zur Förderung von Wohlbefinden und Gesundheit darstellt. Die Wirkung von CBD kann je nach individuellen Faktoren variieren – einschließlich der Art der Einnahme und der persönlichen Reaktion des Körpers. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es daher entscheidend, die richtige Dosierung und Anwendungsform für dich zu finden. Trotz der zunehmenden Beliebtheit von CBD ist es wichtig, auf Produktqualität zu achten und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu berücksichtigen.

FAQ

Kann man eine Überdosis CBD einnehmen?

Eine klassische Überdosierung von CBD ist nicht möglich. Selbst hohe Dosen bis zu 1500 mg pro Tag werden in der Regel gut vertragen, wobei nur milde Nebenwirkungen wie Müdigkeit auftreten können.

Wann wirkt CBD-Öl?

CBD-Öl wirkt in der Regel, sobald es in den Blutkreislauf gelangt und die Rezeptoren im Endocannabinoid-System erreicht. Dies kann bei der sublingualen Einnahme (unter die Zunge) bereits nach 15 bis 30 Minuten der Fall sein. Die Wirkung tritt auf, wenn der Körper damit beginnt, das CBD zu verstoffwechseln.

Wie schnell wirkt CBD-Öl?

Die Geschwindigkeit, mit der CBD-Öl wirkt, hängt von der Einnahmeform ab. Bei der sublingualen Einnahme durch CBD-Öl oder -Spray kann die Wirkung schon nach 15 bis 30 Minuten einsetzen. Dies liegt daran, dass das CBD direkt über die Mundschleimhaut in den Blutkreislauf gelangt. Orale Einnahmeformen wie Kapseln oder Gummibärchen benötigen länger, da das CBD erst den Verdauungstrakt passieren muss, was zwischen 30 Minuten und 2 Stunden dauern kann.

Wie schnell wirken CBD-Tropfen?

CBD-Tropfen, die sublingual eingenommen werden, wirken in der Regel sehr schnell. Nach der Einnahme unter die Zunge und einer Wartezeit von etwa einer Minute kann das CBD bereits nach 15 bis 30 Minuten seine Wirkung entfalten.

 

 

Quellen und Studien

1 Baron EP. Comprehensive review of medicinal marijuana, cannabinoids, and therapeutic implications in medicine and headache: What a long strange trip it’s been … Headache. 2015 Jun;55(6):885–916. doi: 10.1111/head.12570. [Quelle]

2 Schluttenhofer C, Yuan L. Challenges towards revitalizing hemp: A multifaceted crop. Trends Plant Sci. 2017 Nov;22(11):917–29. doi: 10.1016/j.tplants.2017.08.004. [Quelle]

3 Andre CM, Hausman JF, Guerriero G. Cannabis sativa: The plant of the thousand and one molecules. Front Plant Sci. 2016 Feb 4;7:19. doi: 10.3389/fpls.2016.00019. [Quelle]

4 Leinow, Leonard & Birnbaum, Juliana: Heilen mit CBD. Rive, München 2019, 88-89.

5 Larsen, C. & Shahinas, J. (2020). Dosage, Efficacy and Safety of Cannabidiol Administration in Adults: A Systematic Review of Human Trials. J Clin Med Res. 12 (3). S. 129-141. [Quelle]

6 Elmes MW (2015) Fatty acid-binding proteins (FABPs) are intracellular carriers for Δ9-tetrahydrocannabinol (THC) and cannabidiol (CBD). [Quelle]

7 Mateus Machado Bergamaschi, Regina Helena Costa Queiroz, Antonio Waldo Zuardi, José Alexandre S Crippa. Safety and side effects of cannabidiol, a Cannabis sativa constituent. Download vom 23. Januar 2024. [Quelle]

 

Medizinischer Haftungsausschluss

← Älterer Post Neuerer Post →

CBD Wissen

RSS
Zwei Hanfblätter

CBD vs. THC – Wo liegt der Unterschied?

Von Lena Grammling

In der vielfältigen Welt der Cannabinoide stehen Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC) im Mittelpunkt der öffentlichen und wissenschaftlichen Aufmerksamkeit. Beide Substanzen, gewonnen aus der Cannabis-Pflanze,...

Weiterlesen
Dunkle Hanfpflanze

Weed online bestellen im Darknet?

Von Alina Kohlbacher

Alles über Cannabis legal im Darknet kaufen und CBD Marktgröße USA. Der erste E-Commerce Handel war ein Drogendeal...

Weiterlesen