Mann massiert Rücken einer Frau am Strand

Hanföl gegen Rückenschmerzen

Artikel teilen

Kaufberatung und Erfahrungsberichte für CBD gegen Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind für viele Menschen ein ständiger Begleiter im Alltag. Manchmal wird versucht, das Problem so lange wie möglich zu ignorieren. Ist dies aufgrund der Schmerzintensität nicht mehr möglich, liegt der Griff zu Schmerztabletten nahe. Letztere können jedoch bei dauerhafter Einnahme ernsthafte Konsequenzen für die Gesundheit nach sich ziehen. CBD stellt eine natürliche Alternative zu herkömmlichen Medikamenten dar. Hierbei handelt es sich um einen Wirkstoff aus der Cannabispflanze, welcher bei zahlreichen körperlichen und psychischen Problemen Linderung verschaffen kann. Im nachfolgenden Artikel wollen wir die potenzielle Wirkung von CBD bei Rückenschmerzen näher beleuchten.

Welche Ursachen liegen Rückenschmerzen zugrunde?

Bei Rückenschmerzen handelt es sich um eine Volkskrankheit: Laut einer Veröffentlichung des RKI im März 2021 haben rund 61,3 % der Menschen in Deutschland angegeben, in den vorausgegangenen 12 Monaten mindestens einmal von Rückenschmerz geplagt worden zu sein.¹

Die Gründe für das Volksleiden sind vielfältiger Natur. Als Hauptursachen gelten jedoch Bewegungsmangel sowie Fehlbelastungen, welche durch unseren modernen Lebensstil begünstigt werden. Gehst du einem Bürojob nach und lässt dich nach Feierabend gerne auf die Couch sinken? Letzteres mag zwar verständlich sein, deiner Rückengesundheit tust du durch die Bewegungsarmut keineswegs etwas Gutes. Ganz im Gegenteil: Zu wenig Bewegung schwächt auf Dauer die Rückenmuskulatur, was Schmerzen begünstigt. Infolge der Beschwerden neigen die meisten Menschen dazu, sich erst recht zu schonen, was die Situation weiter verschlimmert. Vereinfacht ausgedrückt entsteht ein Teufelskreis aus Bewegungsmangel, Schmerz und hierdurch weiter verstärkter Bewegungsunlust. Dabei wäre es gerade im Falle von Rückenschmerzen wichtig, körperlich aktiv zu bleiben.

Neben Bewegungsmangel spielen – wie bereits erwähnt – auch Fehlbelastungen bei der Entstehung von Rückenbeschwerden eine entscheidende Rolle. Mögliche Fehlbelastungen im Alltag sind beispielsweise ein nicht ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz, zu langes Sitzen, das Anheben schwerer Lasten aus dem Rücken sowie eine übermäßige Handynutzung (Stichwort: “Handynacken”).

Auch die Psyche kann bei der Entstehung von Rückenbeschwerden ursächlich sein. Trägst du eine zu große seelische Last auf deinen Schultern, kann sich dies wortwörtlich in Form von Rückenschmerzen äußern. Daher solltest du deinen Alltag einmal überprüfen, ehe du zu Schmerzmedikamenten greifst: Stehst du derzeit unter großer Anspannung? Gibt es Wege, um dich zu entlasten? Unterstützend kommt auch bei psychischen Ursachen die Anwendung von CBD infrage, da dieses entspannend wirkt.

Grundsätzlich gilt: Leidest du über einen längeren Zeitraum hinweg an Rückenschmerzen, ist ein Besuch beim Arzt anzuraten. Dieser kann mittels einer Untersuchung ernste Ursachen wie z. B. Arthrose oder Osteoporose ausschließen.

Kann CBD bei Rückenschmerzen helfen?

Nun bist du über die verschiedenen möglichen Ursachen von Rückenschmerzen informiert. Aber auf welche Weise kann CBD helfen? Der natürliche Hanfextrakt Cannabidiol (kurz CBD) wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend, was aus verschiedenen Studien hervorgeht.²

Zur Therapie von Rückenschmerzen wird CBD vornehmlich in Form von Öl angewendet, von welchem du dir die gewünschte Menge mithilfe einer Pipette auf die Zunge träufelst. Aber auch zur äußeren Anwendung ist CBD Öl geeignet. In diesem Fall tupfst du das Öl auf die schmerzenden Körperpartien. Auf welche Weise der Wirkstoff seine Wirkung im Körper entfaltet, ist wissenschaftlich noch nicht abschließend geklärt. Vermutungen legen nahe, dass CBD an das körpereigene Endocannabinoid-System andockt und dort verschiedene Rezeptoren positiv zu beeinflussen vermag.

Zum besseren Verständnis machen wir einen kurzen Abstecher in die Medizin: Das menschliche Endocannabinoid-System setzt sich aus verschiedenen Enzymen, Endocannabinoiden und Cannabinoid-Rezeptoren zusammen. Dieses komplexe Regulationssystem beeinflusst die Funktionen des Zentralnervensystems. Den Rezeptoren CB1 und CB2, welche sich hauptsächlich auf Immun- und Nervenzellen befinden, kommt hierbei eine zentrale Bedeutung zu. CB1 und CB2 sind maßgeblich an der Entstehung von Schmerzen im Körper beteiligt. Ersterer Rezeptor beeinflusst das Schmerzempfinden, während Letzterer für die Entzündungshemmung verantwortlich ist. Weiterhin wichtig zu erwähnen sind die Vanilloid-Rezeptoren Typ 1, welche für die Schmerzweiterleitung an das Gehirn zuständig sind. CBD bindet sich an die genannten Rezeptoren, wodurch die Schmerzweiterleitung blockiert und Entzündungsprozesse gestoppt werden.

Zahlreiche Erfahrungsberichte, die man online sowie in medizinischen Fachzeitschriften regelmäßig lesen kann, belegen, dass viele Rückenschmerzpatienten durch die Anwendung von Hanföl eine wesentliche Reduktion ihrer Beschwerden erleben. Dies gilt sowohl für Schmerzen als auch im Falle entzündlicher Prozesse. Eine aktuelle Studie beschäftigt sich damit, ob Cannabis bei chronischen Rückenschmerzen gleichwertig Linderung verschaffen kann wie Opioide.³

Hanfgeflüster CBD Öl mit Frau am Laptop im Hintergrund

CBD Öl bei Rückenschmerzen: Wie wird es angewendet?

Die mögliche Dosierung von CBD Öl bei Rückenschmerzen richtet sich danach, wie stark die Schmerzen ausgeprägt sind. Bei leichten bis mittleren Beschwerden genügen in der Regel 3 Tropfen eines CBD Öls mit 10%. Bei Bedarf kannst du die Dosis steigern, bis der gewünschte Effekt eintritt.

Im Falle von starken und chronischen Beschwerden lautet die Dosierungsempfehlung 2 × 4 Tropfen von einem CBD Öl mit 15%. Auch hier kann die Dosis nach ein paar Tagen gesteigert werden, falls die gewünschte Wirkung noch nicht in vollem Ausmaß spürbar ist.

Eine ausführliiche Anleitung, um die richtige Dosierung für dich zu finden findest du in unserem Blogbeitrag zur CBD Dosierung.

Welche Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von CBD Öl zu befürchten?

CBD zeichnet sich durch sehr gute Verträglichkeit aus. Ein weiterer Pluspunkt: Im Gegensatz zu herkömmlichen Schmerzmedikamenten besteht keine Abhängigkeitsgefahr. Dennoch können Nebenwirkungen – wie bei jedem anderen Naturprodukt – nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Zu den häufigsten unerwünschten Begleiterscheinungen im Rahmen der Anwendung von CBD zählen:

  • Mundtrockenheit
  • Müdigkeit
  • Benommenheitsgefühl
  • Absinken des Blutdrucks

Solltest du oben genannte Nebenwirkungen verspüren, ist es ratsam, die Dosis zu reduzieren.

Hanföl gegen Rückenschmerzen – Fazit

Hanföl ist eine sanfte und natürliche Alternative bei Rückenschmerzen. Auch wenn die Forschung bezüglich der genauen Wirkmechanismen von CBD noch in den Kinderschuhen steckt, belegen zahlreiche positive Erfahrungsberichte von Rückenschmerzpatienten eine potenziell effektive Linderung. Da nur in seltenen Fällen Nebenwirkungen auftreten und keinerlei Gewöhnungseffekt eintritt, ist die Anwendung von CBD Öl bei Rückenschmerzen in jedem Fall einen Versuch wert. Wichtig ist jedoch, dass du auf die Qualität des Produkts achtest. In unserem Shop findest du eine erlesene Auswahl hochwertiger Hanföle in verschiedenen Konzentrationen, welche wir im Herzen Berlins in unserer eigenen Produktionsstätte herstellen. Auf diese Weise findest du genau das CBD Öl, das deinen persönlichen Bedürfnissen entspricht.

¹https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/JoHM_S3_2021_Rueckenschmerz_Nackenschmerz.pdf?__blob=publicationFile
²https://link.springer.com/article/10.1007/s15006-021-0197-9
³https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16946411/
⁴https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5922297

Trustpilot Bewertung
Produktaufnahme Hanfgeflüster Pure Joy Set

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Trustpilot