Frau mit Schuppenflechte

CBD bei Schuppenflechte (Psoriasis)

Zuletzt geändert von Lena Grammling am

Schuppenflechte, medizinisch Psoriasis genannt, ist eine der verbreitetsten Hauterkrankungen weltweit. Sie kennzeichnet sich durch rote, juckende und schmerzhafte Hautstellen, die weit mehr als nur die Haut beeinträchtigen. Schuppenflechte beeinflusst oft die gesamte Lebensqualität und führt zu anhaltendem Unbehagen, sozialer Isolation und emotionalen Belastungen. Während herkömmliche Behandlungsmethoden oft nur kurzfristige Linderung bieten und mit dem Risiko von Nebenwirkungen verbunden sind, suchen viele Betroffene nach alternativen, natürlichen Therapien.

In diesem Zusammenhang gewinnt CBD (Cannabidiol) aus der Cannabispflanze aufgrund seiner immunmodulierenden, entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften an Bedeutung. Unsere Artikel stützt sich auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und zeigt das Potenzial von CBD als natürliche Behandlungsoption, die gezielt auf Ursachen und Symptome der Psoriasis abzielt. Entdecke mit uns die Ursachen, Symptome und traditionellen Behandlungsmethoden der Psoriasis und erfahre, wie CBD eine Rolle in der Therapie spielen kann, inklusive praktischer Anwendungstipps und Ratschläge für den Umgang mit der Erkrankung.

Was ist Schuppenflechte (Psoriasis)?

Psoriasis ist eine langfristige, nicht ansteckende Hautkrankheit, deren Symptome in Schüben auftreten. Betroffene erleben oft Zeiträume mit wenig bis keinen Symptomen, gefolgt von Ausbrüchen, bei denen die Symptome intensiver werden. Psoriasis ist primär durch seine Hautmanifestationen bekannt – die Bildung von roten, schuppigen Plaques, die jucken und schmerzen können. Diese Hautveränderungen resultieren aus einer Überproduktion von Hautzellen, die zu einer Verdickung der Haut und zur charakteristischen Schuppung führt.

Ursachen

Die genauen Ursachen von Psoriasis sind komplex und umfassen eine Kombination aus genetischen, immunologischen und umweltbedingten Faktoren. Im Kern der Erkrankung liegt eine Überaktivität des Immunsystems, die zu einer beschleunigten Zellproduktion führt. Genetische Veranlagung spielt ebenfalls eine Rolle. Menschen mit Familienangehörigen, die an Psoriasis leiden, haben ein erhöhtes Risiko, selbst zu erkranken. Auslöser wie Stress, Hautverletzungen, bestimmte Medikamente und Infektionen können ebenfalls zu Ausbrüchen führen.

Symptome

Die Symptome von Psoriasis variieren je nach Typ und Schweregrad der Erkrankung. Die häufigsten Merkmale umfassen:

  • Rote, erhabene, entzündete Hautbereiche, die mit silbrig-weißen Schuppen bedeckt sind.
  • Juckreiz, Brennen oder Schmerzen in den betroffenen Bereichen.
  • Trockene, rissige Haut, die bluten kann.
  • Verdickung, Verfärbung und Abblättern der Nägel.
  • Gelenkschmerzen und Steifheit, bekannt als Psoriasis-Arthritis.

Behandlungsmöglichkeiten

Obwohl es keine Heilung für Psoriasis gibt, zielen die Behandlungsmöglichkeiten darauf ab, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern. Zu den traditionellen Behandlungsmethoden gehören topische Behandlungen wie Steroidcremes, Lichttherapie und systemische Medikamente, die auf das Immunsystem abzielen. Diese Methoden können jedoch Nebenwirkungen haben und sind nicht bei allen Patienten wirksam, was die Suche nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten fördert. Vor diesem Hintergrund gewinnt CBD zunehmend an Bedeutung.

Was ist CBD (Cannabidiol)?

CBD ist eine von über 100 Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen. Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol), dem psychoaktiven Bestandteil von Cannabis, hat CBD keine berauschenden Wirkungen. CBD wird für seine potenziellen therapeutischen Eigenschaften geschätzt, einschließlich seiner entzündungshemmenden, schmerzlindernden und immunmodulierenden Effekte.

Wie kann CBD bei Schuppenflechte helfen?

Die potenziellen Vorteile von CBD bei Schuppenflechte sind vielfältig. CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System (ECS) unseres Körpers. Das ECS ist ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Nervensystems und spielt eine zentrale Rolle bei der Regulierung einer Vielzahl von physiologischen Prozessen und Funktionen, einschließlich Schmerzempfinden, Entzündungsreaktionen und Zellregeneration. CBD interagiert mit dem ECS, indem es an bestimmte Rezeptoren bindet, was zu potenziellen therapeutischen Effekten wie Schmerzlinderung, Reduzierung von Entzündungen und Förderung der Hautgesundheit führen kann.

Wirkungsweise und Vorteile von CBD bei Schuppenflechte

Die Interaktion von CBD mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers zeigt bedeutendes Potenzial in der Behandlung von Schuppenflechte, indem es sowohl auf die Immunreaktionen als auch auf die Symptome der Erkrankung abzielt.

Immunmodulation

Als erstes greift CBD die Überaktivität des Immunsystems an, die eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Schuppenflechte spielt. Durch die Modulation der Immunantwort kann CBD helfen, die übermäßige Produktion von Hautzellen zu normalisieren und somit die Grundursache der Erkrankung direkt zu adressieren. Diese immunmodulierende Wirkung bildet die Basis für die weiteren therapeutischen Effekte von CBD bei Schuppenflechte.

Entzündungshemmung

Aufbauend auf seiner Fähigkeit, die Immunreaktion zu dämpfen, nutzt CBD seine ausgeprägten entzündungshemmenden Eigenschaften, um Rötungen und Schwellungen effektiv zu lindern. Diese direkte Verringerung der Entzündung ist entscheidend, um die sichtbaren Symptome von Psoriasis zu minimieren und den betroffenen Personen Erleichterung zu verschaffen.

Schmerzlinderung

Schließlich bietet CBD signifikante schmerzlindernde Effekte, die besonders für Personen mit schmerzhaften Psoriasis-Plaques von Bedeutung sind. Indem es den Schmerz direkt an der Quelle bekämpft, dient CBD als natürliche Alternative zu traditionellen Schmerzmitteln, um den Juckreiz und die Beschwerden, die mit der Erkrankung einhergehen, zu reduzieren.

Durch diese umfassende Wirkungsweise, die mit der Immunmodulation beginnt und sich über entzündungshemmende Effekte bis hin zur Schmerzlinderung erstreckt, etabliert sich CBD als eine vielversprechende Option in der Behandlung und im Management von Schuppenflechte.

Anwendung von CBD Produkten bei Schuppenflechte

Die Anwendung von CBD bei Psoriasis bietet eine breite Palette von Möglichkeiten, die Symptome dieser Hauterkrankung zu lindern. Die Wahl der richtigen CBD-Produkte und deren Anwendungsmethoden hängt von individuellen Vorlieben und den spezifischen Bedürfnissen der Betroffenen ab. Eine detaillierte Betrachtung der verschiedenen Anwendungsweisen kann dabei helfen, die optimale Strategie für die Behandlung zu finden.

Topische Anwendung (CBD Cremes & Salben)

Topische Produkte wie Cremes und Salben sind für ihre gezielte Wirkung bekannt. Sie ermöglichen eine direkte Anwendung auf die betroffenen Hautstellen, was sie besonders effektiv bei der Behandlung lokaler Symptome wie Entzündungen und Juckreiz macht. Diese Produkte sind so formuliert, dass sie tief in die Haut eindringen und dort ihre entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften entfalten können, ohne dabei den gesamten Organismus zu beeinflussen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie meist zusätzliche feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthalten, die die trockene, rissige Haut, wie sie bei Psoriasis häufig vorkommt, pflegen und geschmeidig halten.

Anwendungstipps:

Für eine effektive Nutzung sollte die betroffene Hautstelle zunächst sanft gereinigt und getrocknet werden, bevor die CBD-Creme oder -Salbe in einer dünnen Schicht aufgetragen wird. Die regelmäßige Anwendung kann dazu beitragen, die Hautbeschwerden deutlich zu lindern.

Produktvorschlag: CBD Gesichtscreme (kann auch für den Körper verwendet werden)

Orale Einnahme (CBD Öl & Kapseln)

Für systemische Wirkungen, die über lokale Symptomlinderung hinausgehen, bietet sich die orale Aufnahme von CBD an. CBD-Öl, das sublingual (unter die Zunge) verabreicht wird, kann schnell in den Blutkreislauf gelangen und so eine umfassende Wirkung im ganzen Körper entfalten. CBD-Kapseln bieten eine diskrete und einfache Möglichkeit, CBD zu konsumieren, mit dem Vorteil einer exakten Dosierung.

Anwendungstipps:

Bei der sublingualen Anwendung sollte das Öl für etwa 60 Sekunden unter der Zunge gehalten werden, um eine optimale Absorption zu gewährleisten. Die Dosierung kann schrittweise angepasst werden. Beginne am besten mit einer niedrigen Dosis, um die individuelle Reaktion des Körpers zu beobachten und die Dosierung entsprechend anzupassen.

Produktvorschlag: Vollspektrum CBD Öl 10%

Kombinierte Anwendung

Eine kombinierte Anwendung von topischen und oralen CBD-Produkten kann eine umfassende Strategie für die Behandlung von Psoriasis darstellen. Während topische Produkte gezielt lokale Symptome adressieren, können orale Formen systemische Entzündungen im Körper reduzieren und zur allgemeinen Linderung von Schmerzen beitragen. Diese ganzheitliche Herangehensweise kann die Lebensqualität der Betroffenen signifikant verbessern.

Wichtige Hinweise

Die Auswahl und Anwendung von CBD-Produkten bei Psoriasis sollten stets in Absprache mit einem medizinischen Fachpersonal erfolgen, insbesondere wenn bereits andere Medikamente eingenommen werden. Eine individuell abgestimmte Behandlungsstrategie, die sowohl die spezifischen Symptome als auch die persönlichen Vorlieben berücksichtigt, ist entscheidend für den Erfolg der Therapie.

Studien zum Thema CBD bei Schuppenflechte

Die wissenschaftliche Untersuchung von CBD als Behandlungsmöglichkeit bei Psoriasis hat bereits einige vielversprechende Ergebnisse geliefert. Untersuchungen deuten darauf hin, dass CBD tatsächlich eine positive Auswirkung auf Psoriasis haben kann, wobei topisch angewendete Produkte wie Salben und Cremes besonders effektiv sind. Ebenso hat sich der Einsatz von CBD Öl als nützlich erwiesen.

In einer generellen Untersuchung zu Cannabinoiden und deren Einfluss auf das Immunsystem wurde festgestellt, dass CBD eine spezifische Wirkung auf den CB2-Rezeptor im Endocannabinoid-System ausübt.¹ Eine im Jahr 2014 durchgeführte Studie lieferte konkrete Beweise für die Wirksamkeit von CBD bei Psoriasis. Diese Forschung zeigte, dass CBD das Zellwachstum hemmen und die Produktion von Zytokinen, Proteinen, die bei Entzündungsprozessen eine Rolle spielen, reduzieren kann. Durch das Senken des Zytokinspiegels können Entzündungen effektiv gelindert werden.²

Weitere Studien bestätigten, dass der Einsatz von CBD-haltigen Salben den Juckreiz signifikant reduzieren kann. Patienten, die über zwei bis drei Wochen hinweg zweimal täglich eine CBD Salbe anwendeten, berichteten von einer deutlichen Abnahme des Juckreizes.

Eine bereits 2007 durchgeführte Forschungsarbeit kam zu dem Schluss, dass CBD und andere Cannabinoide das Potenzial haben, das Wachstum von Keratinozyten zu verlangsamen³ – eine Erkenntnis, die für die Behandlung von Psoriasis von großer Bedeutung sein könnte. Die Ergebnisse dieser Studien unterstreichen die potenzielle Rolle von CBD als wertvolle Behandlungsoption bei Psoriasis.

Weitere Tipps im Umgang mit Psoriasis

Neben der Anwendung von CBD können folgende Maßnahmen zusätzlich hilfreich sein, um die Lebensqualität von Menschen mit Psoriasis ganzheitlich zu verbessern:

  • Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, die reich an entzündungshemmenden Lebensmitteln ist, kann dazu beitragen, Psoriasis-Symptome zu lindern.

  • Stressmanagement: Da Stress ein bekannter Auslöser für Psoriasis-Ausbrüche sein kann, sind Techniken zur Stressreduktion wie Meditation, Yoga oder regelmäßige Bewegung empfehlenswert.

  • Sanfte Hautpflege: Harte Hautpflegeprodukte sollten vermieden werden. Stattdessen sind sanfte, feuchtigkeitsspendende Produkte empfehlenswert, um die Haut geschmeidig zu halten und Irritationen zu minimieren.

Fazit

CBD zeigt sich mit seinen immunregulierenden, entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften als eine vielversprechende Option für Personen, die unter Psoriasis leiden. CBD wirkt nicht nur gegen die grundlegenden Ursachen der Krankheit, sondern lindert auch die Symptome sehr wirksam, wie zahlreiche Studien belegt haben. Bei der Behandlung können verschiedene CBD Produkte gewählt und kombiniert werden. Eine kombinierte Anwendung von topischen und oralen CBD-Produkten kann die optimale Strategie darstellen, um sowohl lokale als auch systemische Beschwerden der Psoriasis anzugehen. Dieser ganzheitliche Ansatz kann maßgeblich zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Für eine erfolgreiche Anwendung ist es wichtig, die Nutzung von CBD mit einem Arzt abzustimmen, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme anderer Medikamente. Durch die Wahl der richtigen Produkte und Dosierungen, basierend auf professioneller Beratung, kann CBD zu einem wertvollen Bestandteil der Psoriasis-Behandlung werden.

 

Quellen und Studien

¹ S. Rieder, S.A. Amcaoglu et al.: Cannabinoid-induced apoptosis in immune cells as a pathway to immunosuppression. In: Immunobiology. Band 215, Nummer 8, 2010, S. 598–605.

² A. Oláh, A. et al.: Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes. In: The Journal of Clinical Investigation. Band 124, Nummer 9, 2014, S. 3713–3724.

³ J.D. Wilkinson, E.M. Williamson: Cannabinoids inhibit human keratinocyte proliferation through a non-CB1/CB2 mechanism and have a potential therapeutic value in the treatment of psoriasis. In: Journal of Dermatological Science. Band 45, Nummer 2, 2007, S. 87–92.

 

Medizinischer Haftungsausschluss

← Älterer Post Neuerer Post →

Body & Mind

RSS
Rücker einer Frau

Hanföl gegen Rückenschmerzen

Von Lena Grammling

Kaufberatung und Erfahrungsberichte für CBD gegen Rückenschmerzen Rückenschmerzen sind für viele Menschen ein ständiger Begleiter im Alltag. Manchmal wird versucht, das Problem so lange wie...

Weiterlesen
Mann hält Hand einer Frau bei einer Physiotherapie

CBD gegen Zittern - So kann ein Tremor gemildert werden

Von Lena Grammling

Tremor (unkontrollierbares Zittern) tritt häufig in den Händen auf. Das Krankheitsbild kann viele Formen annehmen, daher ist die Diagnose oft nicht einfach.

Weiterlesen