Frau mit entzündetem Hals

CBD bei Entzündungen - Warum wirkt CBD entzündungshemmend?

Zuletzt geändert von Lena Grammling am

Entzündungen sind eine natürliche Reaktion deines Körpers auf Bedrohungen wie Infektionen oder Verletzungen. Traditionell greift die Medizin auf eine Vielzahl von Medikamenten zurück, um diese Beschwerden zu behandeln. Aber hast du schon einmal über die natürlichen Alternativen nachgedacht? CBD, ein nicht-psychoaktives Produkt der Cannabispflanze, bietet eine vielversprechende natürliche Option mit einer starken entzündungshemmenden Wirkung.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Medikamenten wirkt CBD auf mehreren Ebenen, um Entzündungen direkt an ihrer Ursache zu bekämpfen. Es ist nicht nur effektiv, sondern auch schonend zu deinem Körper, was es zu einer ausgezeichneten Wahl für diejenigen macht, die eine natürliche Behandlungsmethode bevorzugen.

In diesem Artikel erfährst du mehr darüber, was Entzündungen genau sind, wie CBD helfen kann, diese zu lindern und wie du CBD Öl optimal gegen Entzündungen einsetzen kannst. Entdecke die Kraft von CBD und wie es dein Wohlbefinden verbessern kann.

Was sind Entzündungen?

Entzündungen sind ein wesentlicher Bestandteil der körpereigenen Abwehrreaktion. Sie treten auf, wenn das Immunsystem auf eine Bedrohung reagiert, sei es durch eine Infektion, eine Verletzung oder eine Krankheit. Diese Reaktion ist entscheidend für die Heilung und den Schutz des Körpers, da sie hilft, schädliche Stimuli zu isolieren und den Heilungsprozess einzuleiten. Obwohl Entzündungen oft mit negativen Symptomen verbunden sind, sind sie ein notwendiger Prozess, der den Körper bei der Reparatur und Genesung unterstützt. Doch wenn Entzündungen außer Kontrolle geraten oder chronisch werden, können sie selbst zur Ursache von Krankheiten und weiteren Gesundheitsproblemen werden. In solchen Fällen ist es wichtig, effektive Behandlungsstrategien zu kennen und anzuwenden.

Ursachen

Entzündungen sind eine natürliche Reaktion des Immunsystems, die einsetzt, um den Körper vor Infektionen, Verletzungen oder Krankheiten zu schützen. Sie können durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden, darunter:

  • Pathogene (wie Bakterien und Viren)
  • Chemische Reizstoffe
  • Fremdkörper (wie ein Splitter)
  • Verletzungen und Traumata
  • Chronische Erkrankungen, wie Autoimmunerkrankungen

Symptome

Die typischen Symptome einer Entzündung können je nach Ort und Schweregrad variieren, umfassen jedoch oft die folgenden fünf Anzeichen:

  • Rötung
  • Erwärmung
  • Schwellung
  • Schmerz
  • Funktionseinschränkung oder Verlust der Funktion im betroffenen Bereich

Klassische Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung von Entzündungen zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und die zugrunde liegende Ursache zu adressieren. Zu den klassischen Behandlungsansätzen gehören:

  • Medikamente: Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen oder Aspirin werden häufig verwendet, um Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren.
  • Kortikosteroide: Diese können eingesetzt werden, um starke Entzündungen und allergische Reaktionen zu behandeln.
  • Physikalische Therapien: Anwendungen wie Kälte- oder Wärmetherapie können dazu beitragen, Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren.
  • Ruhe und Schonung des betroffenen Bereichs
  • Chirurgische Eingriffe: In einigen Fällen, besonders wenn es um chronische Entzündungen geht, die nicht auf andere Behandlungen ansprechen.

Was ist CBD (Cannabidiol)?

CBD ist eine von über 100 Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen. Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol), dem psychoaktiven Bestandteil von Cannabis, hat CBD keine berauschenden Wirkungen. CBD wird für seine potenziellen therapeutischen Eigenschaften geschätzt, einschließlich seiner entzündungshemmenden, antioxidativen und immunmodulierenden Effekte.

Wie kann CBD bei Entzündungen helfen?

CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers, einem komplexen System, das eine Schlüsselrolle bei der Regulierung einer Vielzahl von physiologischen Prozessen spielt, einschließlich Entzündungsreaktionen. CBD kann die Aktivität der Endocannabinoide im Körper modulieren und dadurch zur Verringerung von Entzündungen beitragen.¹

  1. Hemmung von entzündungsfördernden Zytokinen: CBD hat gezeigt, dass es die Produktion und Freisetzung von entzündungsfördernden Zytokinen hemmen kann. Diese Zytokine sind Proteine, die von Immunzellen ausgesendet werden und die Entzündungsreaktion verstärken. Indem CBD diese Zytokine hemmt, kann es dazu beitragen, die Entzündungsreaktion zu reduzieren und somit Entzündungssymptome zu lindern.

  2. Reduktion von oxidativem Stress: Oxidativer Stress ist ein Zustand, der auftritt, wenn es ein Ungleichgewicht zwischen freien Radikalen und Antioxidantien im Körper gibt, was oft mit Entzündungen verbunden ist. CBD hat antioxidative Eigenschaften, die helfen können, die Balance wiederherzustellen und so Entzündungen zu minimieren.

  3. Interaktion mit Immunzellen: CBD kann auch direkt mit bestimmten Immunzellen interagieren und ihre Reaktionen modulieren. Studien haben gezeigt, dass CBD die Aktivität von Makrophagen und T-Zellen beeinflussen kann, was wiederum dazu beitragen kann, die Entzündungsreaktion zu steuern und zu reduzieren.

Anwendung von CBD Produkten bei Entzündungen

Die Verwendung von CBD zur Behandlung von Entzündungen bietet vielfältige Möglichkeiten, sowohl für die Linderung lokaler als auch systemischer Entzündungsreaktionen. Die Auswahl der passenden CBD-Produkte und deren Anwendungsmethoden sollten auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben abgestimmt sein. Eine detaillierte Betrachtung der verschiedenen Anwendungsformen kann dabei helfen, die effektivste Strategie zu finden.

Topische Anwendung (CBD Öl, Cremes & Salben)

Topische CBD-Produkte wie Öl, Cremes und Salben sind besonders effektiv bei der direkten Behandlung von entzündeten Bereichen. Diese Form der Anwendung ermöglicht es, CBD direkt auf die betroffenen Stellen aufzutragen, was eine schnelle und gezielte Linderung ermöglicht. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD können direkt an der Quelle wirken und dabei helfen, Schwellungen, Rötungen und Schmerzen zu reduzieren.

Anwendungstipps: Vor der Anwendung sollte die betroffene Stelle sauber und trocken sein. Trage das CBD Produkt in einer dünnen Schicht auf und massiere es sanft ein, um die Absorption zu fördern. Eine regelmäßige Anwendung kann die Entzündungssymptome deutlich verbessern.

Produktvorschlag: Vollspektrum CBD Öl 10%

Orale Einnahme (CBD Öl & Kapseln)

Für eine systemische Behandlung von Entzündungen eignet sich die orale Aufnahme von CBD. CBD-Öl, das sublingual (unter die Zunge) verabreicht wird, gelangt schnell in den Blutkreislauf und kann so seine entzündungshemmende Wirkung im gesamten Körper entfalten.

Anwendungstipps: Bei der sublingualen Anwendung empfiehlt es sich, das Öl für mindestens 60 Sekunden unter der Zunge zu halten. Beginne mit einer niedrigen Dosis und passe diese schrittweise an, basierend auf deiner Reaktion und den therapeutischen Bedürfnissen.

Produktvorschlag: Vollspektrum CBD Öl 10%

Kombinierte Anwendung

Eine Kombination aus topischen und oralen CBD-Produkten kann eine umfassende Behandlungsstrategie für Entzündungen darstellen. Während die topischen Produkte gezielt die Symptome an spezifischen Stellen lindern, können die oralen Formen dazu beitragen, die Entzündungsreaktionen im gesamten Körper zu reduzieren.

Wichtige Hinweise

Die Wahl und Anwendung von CBD-Produkten zur Behandlung von Entzündungen sollten immer in Absprache mit Fachpersonen erfolgen, insbesondere wenn bereits andere Medikamente eingenommen werden. Eine maßgeschneiderte Behandlungsstrategie, die sowohl auf die spezifischen Symptome als auch auf persönliche Vorlieben eingeht, ist für eine erfolgreiche Behandlung essenziell.

Studien zur entzündungshemmenden Wirkung von CBD

Die wissenschaftliche Forschung zur entzündungshemmenden Wirkung von CBD hat einige beeindruckende Ergebnisse hervorgebracht, die das Potenzial dieses Cannabinoids bei der Behandlung verschiedener Entzündungszustände unterstreichen. Forschende an der Universität Jena haben entdeckt, dass CBD die Bildung von Lipidmediatoren moduliert, insbesondere die von spezialisierten proresolvierenden Mediatoren (SPM) und verwandten Produkten der 12/15-Lipoxygenase (12/15-LOX) in Zellen des angeborenen Immunsystems. Diese Erkenntnis deutet darauf hin, dass CBD als molekularer Schalter wirkt, der die Produktion von proinflammatorischen Eicosanoiden zu entzündungshemmenden SPM umschaltet, was in aktivierten und ruhenden Leukozyten sowie im Mausmodell demonstriert wurde.

Zusätzlich hat das Forscherteam herausgefunden, dass CBD das Enzym 12-LOX aktiviert, welches in Blutplättchen große Mengen des proinflammatorischen Mediators 12-HETE produziert, und damit einen weiteren Mechanismus zur Entzündungshemmung bietet. Diese Ergebnisse legen nahe, dass CBD in Zukunft eine Schlüsselrolle in neuen Therapiestrategien zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen spielen könnte.

Ein internationales Forscherteam ergänzt diese Erkenntnisse durch die Aktivierung des Enzyms 15-Lipoxygenase-1 durch CBD, was zur Produktion weiterer entzündungshemmender Botenstoffe führt. Diese Studie, die sowohl in menschlichen Zellen als auch im Tiermodell durchgeführt wurde, unterstützt die Annahme, dass CBD besonders effektiv bei sterilen Entzündungen wie Autoimmunerkrankungen sein könnte und auch bei bakteriellen sowie Gelenkentzündungen nützlich sein mag.²

Die konsequente Untersuchung und Bestätigung der entzündungshemmenden Wirkung von CBD weisen darauf hin, dass CBD nicht nur ein wirksamer Bestandteil in der Behandlung verschiedener Krankheitszustände ist, sondern auch, dass es ein vielversprechendes therapeutisches Potenzial in der Medizin besitzt, insbesondere wenn es um entzündliche Erkrankungen geht.

Fazit - CBD & Entzündungen

Entzündungen signalisieren, dass dein Körper auf eine Bedrohung reagiert. Klassische Medikamente können zwar oft schnell Symptome lindern, gehen jedoch leider häufig mit Nebenwirkungen einher. CBD stellt eine natürliche Alternative dar, die effektiv und schonend wirkt. Durch seine entzündungshemmende Eigenschaft unterstützt CBD die natürlichen Heilungsprozesse deines Körpers, ohne die harten Nebeneffekte traditioneller Medikamente. CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System unseres Körpers und hilft so, das Gleichgewicht zu wahren, indem es Entzündungen auf natürliche Weise moduliert. Ob topisch oder oral angewendet, CBD kann eine wertvolle Ergänzung zu deinem Gesundheitsregime sein. 

 

Quellen und Studien

¹ Sallaberry, C. & Astern, L. (2018). The Endocannabinoid System, our universal regulator. Journal of Young Investigators. 34 (6). S. 48-55. Download vom 26. Januar 2024, von [Quelle

² Peltner, L.K., Gluthmann, L., Börner, F., Gilbert, N.C., Werz, O., Jordan, P.M. (2023). Cannabidiol acts as molecular switch in innate immune cells to promote the biosynthesis of inflammation-resolving lipid mediators. Cell Chemical Biology. Veröffentlicht am 29. August 2023. [Quelle]

 

Medizinischer Haftungsausschluss 

 

← Älterer Post Neuerer Post →

Body & Mind

RSS
Rücker einer Frau

Hanföl gegen Rückenschmerzen

Von Lena Grammling

Kaufberatung und Erfahrungsberichte für CBD gegen Rückenschmerzen Rückenschmerzen sind für viele Menschen ein ständiger Begleiter im Alltag. Manchmal wird versucht, das Problem so lange wie...

Weiterlesen
Mann hält Hand einer Frau bei einer Physiotherapie

CBD gegen Zittern - So kann ein Tremor gemildert werden

Von Lena Grammling

Tremor (unkontrollierbares Zittern) tritt häufig in den Händen auf. Das Krankheitsbild kann viele Formen annehmen, daher ist die Diagnose oft nicht einfach.

Weiterlesen